Winterlager 2022

Durchgang 1 (14.-19.03.2022)

Wird nachgereicht.

Durchgang 2 (20.-25.03.2022)

Sonnenschein, Heiterkeit und alles heil,
yo diggah, es ist leider geil.

Frau Baumbach gleitet geschwind über die Pisten,
des Abends lassen sich die Lehrkräfte nicht überlisten.

Im Partykeller – da geht’s richtig rund,
bisher gibt’s auch keinen Coronaschwund.

Frau Stammwitz wird schlecht bei der Vorwärtsrolle,
über Scheibenkäse freut sie sich wie Bolle.

Herr Demény fällt um aus dem Stand,
auf der Dr. Sommer-Couch raubt er uns den Verstand.

Herr Schletter hat extra einen neuen Pyjama,
keine ausgeleierten Unterhosen mehr – ein Drama!

Herr Mocker hat schon morgens Angst vor zu wenig Essen,
seine fünf Brotdosen darf er nie vergessen.

Herr Seifried trägt selbst im Winter kurze Hosen,
aber alle anderen sind halt auch Mimosen.

Frau Weber chillt in Oberstdorf in der Sonne,
die Sachertorte ist für sie die reinste Wonne.

Frau Ketzel ist unsere Dichterfrau,
ohne sie wird’s mit dem Reimen mau.

Liebevoll verfasst von Frau Ketzel und Team (letzter Reim).

Durchgang 3 (27.03.-01.04.2022)

Visual Portfolio, Posts & Image Gallery for WordPress

Gedicht der Klasse 7/2

Im Langlauf fuhren wir durch den Wald,
da war es sehr, sehr kalt.

Der Hinweg war schön und schwer,
wir haben uns verfahren und fuhren viel mehr.

Viele Dienste waren zu machen,
doch wir konnten trotzdem lachen.

Im Haus da war eine Maus,
wir dachten, sie kommt raus.

Oskar hatte Geburtstag,
es gab 10 Pancakes auf einen Schlag.

Gedicht der Klasse 7/4

Wir sahen heute Morgen aus dem Fenster,
das sah aus wie kleine Gespenster.
Der Nebel überall,
man hörte nur den eigenen Schall.

Ski fuhren wir heute,
es waren viele Leute.
Wir waren auf einer roten und blauen Piste,
das stand auf unserer To-Do-Liste.

Nun haben wir den Partykeller,
die Lichter flackern immer heller.
Die Musik laut in meinem Ohr,
nicht mal so laut ist ein Chor.

Es war ein schöner Tag,
den ein jeder mag.
Er war richtig nett,
auch ohne Internet.

7/4 – Das sind wir!

Gedicht von Jöla (Klasse 7/6)

Am Montagabend gingen wir aus dem Dorf hinaus
Das war ein wirklich riesengroßer Graus.
Es gab dann ganz viel Ärger,
doch das machte uns noch stärker

Wir waren in unserem Zimmer
und es wurde immer schlimmer.
Am nächsten Tag durften wir die Piste sehn‘
und mussten nicht nach Hause gehn‘

Der Dienstag war ein schöner Tag,
weil auf jedem Gesicht ein Lächeln lag.
Auch da durften wir auf die Piste
und standen nicht auf der Todesliste.

3 Gedanken zu „Winterlager 2022“

Schreibe einen Kommentar